Kind mit Keksen und Slogan
Koch und Mädchen lachend mit Slogan
Energiepark Dieselstraße mit Fokus aus den Energiespeicher und Slogan

Inhaltsbereich

Kinder wollen Kekse…, Klaus will kochen…

…was zuerst nach einem lustigen Wortspiel klingt, hat doch einen ernsteren Hintergrund. Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Um unsere Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen zu erfüllen benötigt es
Kluge Wärme Konzepte.

Kraft-Wärme-Kopplung ist dabei eine Schlüsseltechnologie für die Energiewende, denn hier wird durch das Verbrennen von Erdgas gleichzeitig Strom und Wärme gewonnen. Das Verfahren ist umweltschonend und effizient und gilt als ein wichtiges Bindeglied beim Übergang von der Nutzung von Kohle-/Atomstrom in das Zeitalter regenerativer Energien. 

Übrigens sind ab Januar 2022 unsere gesamten HALPLUS-Tarife und die Grundversorgung kohle- und atomstromfrei. Zusammengesetzt aus dem umweltfreundlich eigenerzeugten KWK-Strom und aus Erneuerbaren Energien, die - gefördert nach dem EEG -
inzwischen etwa 60 Prozent ausmachen können. Die Idee dahinter: Ökologie, Ökonomie und Bezahlbarkeit von Energie miteinander zu verbinden – 100 Prozent klimafreundlich.

In unserer Stadt Halle (Saale) erfolgt im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung in den Energieparks Dieselstraße und Trotha die Erzeugung von Fernwärme. Von dort kommt sie bequem und sicher per sichtbarer- bzw. unterirdisch verlegter Rohrleitungen bis zu unseren Kundinnen und Kunden. Über die Hälfte alle halleschen Haushalte werden mit der umweltfreundlichen Fernwärme versorgt.

  • Was ist Kraft-Wärme-Kopplung?

    Bei der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird gleichzeitig Strom und Wärme durch das Verbrennen von Gas gewonnen. Da die Wärme nicht ständig in gleichen Mengen benötigt wird, wird sie in Zeiten geringer Abnahmen im Energie- und Zukunftsspeicher gespeichert. In Zeiten, in denen mehr Wärme benötigt als erzeugt wird, kann dann auf die gespeicherte Wärme zurückgegriffen werden.

    Das Verfahren ist umweltschonend und effizient und gilt als ein wichtiges Bindeglied beim Übergang von der Nutzung von Kohle-/Atomstrom in das Zeitalter regenerativer Energien.

  • Welche Rolle spielt KWK in Halle (Saale)?

    In Halle (Saale) nutzt die EVH GmbH das Verfahren in ihren Energieparks Dieselstraße und Trotha.

  • Kraft-Wärme-Kopplung als Bindeglied

    Warum ist KWK ein Bindeglied zwischen dem fossilen und regenerativen Energiezeitalter?

    Beim Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Strom) sind die Emissionswerte deutlich geringer als bei der ungekoppelten Erzeugung von Strom. Und durch den Einsatz von Erdgas statt Kohle wird ebenfalls Kohlenstoffdioxid (CO2) eingespart. Zudem fällt entgegen der Stromerzeugung aus Atomkraft weder atomarer Restmüll an noch ist mit dem Betrieb der Anlagen ein hohes Sicherheitsrisiko verbunden.

    Die von uns eingesetzten gasbasierten KWK-Anlagen werden in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Baustein in der Energiewende: Mit dem Ausbau der regenerativen Energieerzeugung werden flexible Erzeuger benötigt, die auch Wärme und Strom produzieren, wenn die Sonne einmal nicht scheint und der Wind nicht weht. Dank des schnellstartenden Blocks C im Energiepark Dieselstraße und des Energie- und Zukunftsspeichers kann das Kraftwerk flexibel auf die Anforderungen des Strommarktes reagieren. Um die CO2-Emissionen noch weiter zu senken, ist in Zukunft der Einsatz „grüner“ Gase und alternativer Erzeugungstechnologien möglich. Sicher ist, dass die Energieparks mit ihrem dazu gehörigen Fernwärmenetz auch in einer nahezu klimaneutralen Zukunft eine wichtige Rolle spielen, indem sie für eine sichere und bezahlbare Energieversorgung sorgen.

  • So funktioniert Kraft-Wärme-Kopplung


    This is how cogeneration works