Inhaltsbereich

Fahren mit Erdgas

Sie sind Kundin oder Kunde der EVH und interessieren sich für umweltschonendes Autofahren? Dann denken Sie doch einmal über ein bivalentes Fahrzeug nach. Wir beraten Sie und helfen gern.

Planungssicherheit

Erdgas als Kraftstoff bleibt bis 2026 steuerbegünstigt

Das Gesetz wurde am 27. August 2017 ausgefertigt und inzwischen im Bundesgesetzblatt (Teil I, Nr. 60, Seite 3299 ff.) veröffentlicht.

Quelle: BDEW Mitteldeutschland

Ist ein Umstieg auf ein Erdgasfahrzeug sinnvoll?

Ja. Erdgasfahrzeuge sind eine vernünftige Alternative – sowohl für Ihren Geldbeutel als auch für die Umwelt. Tanken mit Erdgas ist preiswert. Der Kraftstoff hält außerdem die Luftverschmutzung durch den Fahrzeugverkehr in Grenzen. Schier grenzenlos ist der Aktionsradius mit einem bivalent betriebenen Erdgasfahrzeug.

Wie viel können Sie sparen?

Rechnen Sie es aus. Vergleichen Sie im Wirtschaftlichkeitsrechner verschiedene Erdgasfahrzeuge mit den entsprechenden Benzin- und Dieselmodellen. Alle relevanten Kostenbestandteile wie Anschaffungspreis, Restwert, Kraftstoffkosten, Steuern, Versicherung und Wartungskosten werden berücksichtigt.

Welche Hersteller bieten Erdgasautos an und wo kann man umrüsten?

Erdgasfahrzeuge werden serienmäßig von folgenden Herstellenden angeboten: Fiat, Volkswagen, Seat, Skoda, Audi.

Monovalent oder bivalent – Was bedeutet das?

Monovalente Fahrzeuge haben entweder gar keinen Benzintank mehr oder im Verhältnis zur Gesamtreichweite des Fahrzeuges nur noch einen kleinen Benzintank, z. B. 13 Liter beim VW Caddy Maxi. Die Reichweite im Gasbetrieb beträgt ca. 600 Kilometer und zusätzlich ca. 130 Kilometer mit Benzinbetrieb. 

Wie hoch ist der Platzverlust im Kofferraum?

Bei serienmäßig hergestellten Pkws werden die Erdgastanks zwischen den Achsen des Fahrzeuges eingebaut. Dadurch ist der Platzverlust minimal bzw. nicht vorhanden.

Wie ist das Leistungsverhalten der Motoren?

Die Motoren serienmäßig hergestellte Pkws haben zwischen Benzin- und Erdgasbetrieb keine unterschiedliche Leistung. 

Und die Steuerspareffekte sind langfristig.

Die niedrigen Treibstoffpreise ergeben sich durch einen niedrigeren Mineralölsteuersatz. Dieser reduzierte Mineralölsteuersatz gilt vorerst bis Ende 2024 und dann abschmelzend bis 2026. Dadurch erlangen Fahrzeughalter*innen, die sich Erdgasfahrzeuge anschaffen, zusätzliche Planungssicherheit.

Ist das Fahren mit Erdgas gefährlich?

Nein. Erdgas ist die sichere Alternative zu Benzin oder Diesel. Die gesetzlichen Anforderungen für Erdgastanks sind sogar noch strenger als für Benzintanks. Sicherheitsprüfungen des TÜV, Langzeittests der ADAC-Straßenwacht oder auch praktische Erfahrungen der Feuerwehr sprechen für die Sicherheit der Technologie.

Wo kann man tanken?

Es gibt zwei Erdgastankstellen der EVH in Halle.

Freiimfelder Str. 43, 06112 Halle
Blücherstr./Selkestr. 7, 06122 Halle (PS Union GmbH)

Die Umwelt dankt es.

Der Ausstoß von Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid-, Ruß- und anderen Partikelemissionen wird beim Einsatz des Kraftstoffs Erdgas nahezu vollständig vermieden. Von allen fossilen Energieträgern weist Erdgas bei der Verbrennung die günstigste Kohlendioxid-Bilanz auf: Im Vergleich zu einem Benziner verursacht Erdgas zum Beispiel bis zu 25 Prozent weniger Kohlendioxid und trägt bis zu 80 Prozent weniger zur Smogbildung bei. Die "weichere" Verbrennung des Erdgases vermindert zudem das Motorgeräusch deutlich. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.erdgasfahrzeuge.de