Inhaltsbereich

Strom mit Wasserkraft aus der Saale

An einem Standort in Halle plant die EVH eine Wasserkraftanlage zu bauen: an der alten Papiermühle in Kröllwitz. Vor dem Bau einer solchen Anlage sind umfangreiche Planungsleistungen, Genehmigungsverfahren und Abstimmungen mit Behörden und Ämtern notwendig, um den Schutz der Natur, behördliche Auflagen und Bürgerinteressen unter einen Hut zu bringen.

Wasserkraftanlage Kröllwitz

Foto: Horst Fechner

Am Standort der ehemaligen Papiermühle Halle-Kröllwitz ist geplant, die seit Jahrzehnten still gelegte Wasserkraftanlage mit neuer Turbinentechnik wieder in Betrieb zu nehmen. Das unter Denkmalschutz stehende Turbinenhausgebäude der Papierfabrik würde hierzu umgebaut und restauriert werden. Das Trothaer Wehr mit einer Breite von 105 m muss erhöht werden. Weiterhin besteht das Erfordernis, zwei Wehrklappen zur Sicherung des dynamischen Stauziels neben dem Krafthaus im Wehrkörper zu errichten. Drei Francis-Turbinen mit einer Gesamtleistung von ca. 700 kW sollen 4,02 GWh Strom im Jahr erzeugen.