Inhaltsbereich

Aktuelle Lage zur Energieversorgung in Halle (Saale)

Haben Sie Fragen zur aktuellen Preisanpassung? Die wichtigsten Antworten finden Sie hier.

Jetzt informieren

Positionspapier zur Energiekrise

Die Preise für Strom und Erdgas steigen seit Monaten unaufhaltsam und haben sich am Energiemarkt vervielfacht. Viele Kundinnen und Kunden plagen bereits jetzt große Existenzängste, denn neben den hohen Energiepreisen steigen auch die Lebenshaltungskosten rapide.

Deshalb fordern die Partner der Energie-Initiative Halle (Saale) in einem offenen Brief kurzfristig spürbare Entlastungen für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen sowie verlässliche Lösungen für eine stabile Versorgungssicherheit zu bezahlbaren Preisen.

Positionspapier und Interview vom 23. September 2022 zum Nachlesen (online bei mz.de)

Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat am 23. Juni 2022, die Alarmstufe des Notfallplanes Gas ausgerufen. Mit der Ausrufung der Alarmstufe macht das BMWK deutlich, dass die Versorgungslage mit Erdgas durch die Reduzierung der von Russland gelieferten Mengen als kritisch für die Versorgungslage in Deutschland einzuschätzen ist.

Aktuell reichen die für den deutschen Markt verfügbaren Gasmengen aus, um eine Versorgung aller Kundinnen und Kunden und auch eine Befüllung der Gasspeicher sicherzustellen. Der Bezug von Erdgas und die Preisbildung erfolgen noch auf Basis markt- und wettbewerblicher Grundlagen.

Allein das Ausrufen der Alarmstufe hat daher keine unmittelbaren Auswirkungen auf unsere Kundinnen und Kunden. Gleichwohl zeigt es, dass wir uns in Deutschland in Bezug auf die sichere Versorgung mit Erdgas in einer kritischen Situation befinden.

Daher müssen wir insbesondere die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Entwicklungen am Energiemarkt weiter beobachten. Sicher ist jedoch - jeder wird sich in den kommenden Wochen und Monaten auf steigende Gaspreise und Heizkosten einstellen müssen.

Bereits in der Pressekonferenz (23. Juni 2022) des Wirtschaftsministers, Robert Habeck, wurde klar darauf hingewiesen, dass die Füllung der Gasspeicher vor der Heizperiode die oberste Priorität hat. Dies muss jeder von uns als dringende Aufforderung zum Energiesparen verstehen.


Fragen zur aktuellen Lage am Energiemarkt und die möglichen Auswirkungen für Halle (Saale) beantworteten EVH-Geschäftsführer Olaf Schneider, GWG-Geschäftsführerin Jana Kozyk (GWG) und Thomas Hagdorn, Geschäftsführer des Bergmannstrost, der Mitteldeutschen Zeitung.

Lesen Sie hier den Artikel.


Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zur Gasversorgung in Halle (Saale) zusammengefasst.

Warum steigen die Gaspreise so stark?

An den Energiebörsen sind die Beschaffungspreise von Erdgas in den letzten Monaten kontinuierlich gestiegen.

Die Ursachen für den Anstieg sind vielfältig: Ein ungewöhnlich langer Winter, niedrige Speicherstände und die weltweit gestiegene Nachfrage nach Erdgas im Zuge der wirtschaftlichen Erholung nach Corona stehen auf der einen Seite.

Verschärfend steht der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Mit der Lieferverknappung aus Russland von 40 % befinden wir uns jetzt in einer kritischen Versorgungslage für Deutschland.

Woher bezieht die EVH ihr Erdgas?

Die EVH hat die vertraglich vereinbarten Energiemengen für ihre Kundinnen und Kunden bei Großhändlern beschafft. Es gibt hierbei keine direkten Verträge mit bestimmten Gasproduzenten und es bestehen keine direkten Lieferverträge zwischen der EVH und Russland. Die Großhändler der EVH beziehen ihr Erdgas aus verschiedenen Ländern wie zum Beispiel Norwegen und den Niederlanden, aber auch aus Russland.

Wie geht die Energiewirtschaft mit der aktuellen Situation der Gasversorgung um?

Die Energiewirtschaft beobachtet die Situation sehr genau und ist in ständigem Austausch mit dem Bundeswirtschaftsministerium. Die Bundesregierung verhandelt im Rahmen der EU die Vorgehensweise in Bezug auf die Gasversorgung. Benötigt werden neue Strategien und ein starker europäischer Verbund, um die Gasversorgung auf neue Füße zu stellen.

Welchen Einfluss hat das auf die Preisentwicklung?

Auch die EVH blickt mit zunehmender Sorge auf die Preisentwicklung im Energiemarkt. Die Folgen der Krise haben einen starken Einfluss auf die Energiebeschaffung und damit auf die Preisbildung. Der Konflikt in der Ukraine ist ein essentieller Faktor der den Gaspreis stark beeinflusst und erhöht – zumal jetzt weniger Gas aus Russland geliefert wird.

Kann die EVH die Versorgung sichern?

Sollte der Fall einer Gasmangellage eintreten, tritt ein Plan auf nationaler Ebene für Deutschland in Kraft. Halle ist ein Teil dieses nationalen Planes. Haushaltkunden und Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäuser sind durch gesetzliche Bestimmungen besonders geschützt. Das bedeutet, dass die Bereitstellung von Gas und Fernwärme für Haushalte in jedem Fall gesichert wird.


Wichtige Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft:

Bundesministerium ruft Alarmstufe des Notfallplans Gas aus

Notfallplan Gas für die Bundesrepublik Deutschland

FAQ Liste - Notfallplan Gas

bdew zur Verantwortung für Versorgungssicherheit

Energie-Initiative Halle (Saale)

Alle Partner

Mehr Infos

Interviews

zur Energiemarktlage

Mehr Infos