Inhaltsbereich

Modernisierung Energiepark Dieselstraße

Das Heizkraftwerk im Energiepark Dieselstraße wird umgebaut. Der Energie- und Zukunftsspeicher ist ein weit sichtbares Zeichen für die Energiewende der EVH geworden. Aufmerksamen Passanten wird die Bautätigkeit in den letzten Wochen aufgefallen sein, über die kurz berichtet werden soll.

Zusatzkessel Energiepark Dieselstraße
Zusatzkessel Energiepark Dieselstraße
Zusatzkessel Energiepark Dieselstraße
Zusatzkessel Energiepark Dieselstraße

Im laufenden Jahr erfolgt die Modernisierung des Blockes A. Die Anlage wurde am 17. März abgestellt und soll ab Oktober wieder Strom und Wärme liefern. In der Zwischenzeit bleibt kaum ein Bauteil der Anlage unverändert an seinem Platz: Neben dem Austausch der Gasturbine gegen eine neue, etwa 10% leistungsstärkere, wird auch die Leistung der Dampfturbine erhöht. Die Generatoren beider Turbinen werden überholt, der Abhitzekessel umgebaut und die Leittechnik der Anlage modernisiert. Zudem wird der Block A erweitert um einen Zusatzkessel, einen Abgasbypass und eine Wärmepumpenanlage. Alles findet Platz im bestehenden Gebäude, es wird allerdings etwas enger. Der baugleiche Block B wird dann 2020 in gleicher Weise modernisiert.

Bypasskamin Energiepark Dieselstraße
Bypasskamin Energiepark Dieselstraße
Bypasskamin Energiepark Dieselstraße
Bypasskamin Energiepark Dieselstraße
Abhitze-Wärmeübertrager Energiepark Dieselstraße
Abhitze-Wärmeübertrager Energiepark Dieselstraße
Abhitzewärmetauscher Energiepark Dieselstraße
Abhitzewärmetauscher Energiepark Dieselstraße

Nördlich des bestehenden Kraftwerkes entsteht ebenfalls 2019 ein neuer Block C. Dieser wird eine Gasturbine erhalten, die optimal mit dem großen Energiespeicher zusammenarbeitet, denn der Block kann in sehr kurzer Zeit seine gesamte elektrische Leistung aktivieren. Das ist wertvoll für den Ausgleich von Deckungslücken in der Elektrizitätsbilanz der Netzbetreiber, die es insbesondere nach der Abschaltung von Grundlastkraftwerken (Kernkraft und Kohle) bei Mangel an Wind und Sonne geben wird. So einfach wie clever: Die mit der Stromerzeugung anfallende Wärme wird ggf. im Speicher zwischengelagert und muss nicht durch einen Kühlturm in die Umgebung abgegeben werden.

Alle genannten Investitionen dienen der Erhöhung der Flexibilität der Anlagen. Wir können dadurch den wetterbedingt schnell wechselnden Anforderungen des Energiemarktes stets folgen, immer wirtschaftlich mit einer hohen Ausnutzung der im Erdgas enthaltenen Primärenergie.